One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Verfahrenstechnik in der Tierischen Erzeugung Sammelordner_Projekte 2019-12-01 CattleHub – Assistenzsysteme für eine intelligente Rinderhaltung

2019-12-01 CattleHub – Assistenzsysteme für eine intelligente Rinderhaltung

Digitalisierung, Rinderhaltung, Assistenzsysteme, Datenanalyse, Milchvieh, Verhalten

 

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

Die Situation in der Milcherzeugung ist seit vielen Jahrzehnten durch einen starken Strukturwandel geprägt, welcher sich auch weiterhin kontinuierlich fortsetzt. Bei zunehmender Milchleistung pro Kuh steigen die Tierzahlen in den Betrieben, während die Anzahl der milcherzeugendenden Betriebe rückläufig ist. Bei einer immer größeren Anzahl an Tieren pro Betrieb wird die Betreuung für die Tierhalter zunehmend anspruchsvoller und zeitintensiver. Eine Möglichkeit diese Herausforderung zu meistern, stellt der Einsatz von Assistenzsystemen in allen Bereichen der Rinderhaltung dar. Assistenzsysteme können verschiedene Aufgaben erfüllen und unterschiedlichste Daten wie z. B. Liege-, Fress- und Bewegungsverhalten erfassen. Diese Daten können gezielte Hinweise auf das Wohl der Tiere und ihren Gesundheitszustand geben und somit den Landwirten die praktische Arbeit erleichtern und das Tierwohl auf den Betrieben steigern.

Das Projekt „CattleHub“ befasst sich mit dem Einsatz dieser digitalen Technik in der Rinderhaltung. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit findet in sieben Experimentierbereichen an unterschiedlichen Standorten statt. Der Einsatz der Systeme ist dabei nicht nur auf den Milchviehbereich beschränkt, sondern es sollen auch Kälber und Jungrinder mit einbezogen werden. Die Etablierung digitaler Systeme in der Rinderhaltung soll aktiv vorangebracht und unterstützt werden. Die Tierhalter sowie ihre Tiere sollen durch das Projekt und die dabei validierten Systeme und verbesserten Entscheidungsempfehlungen profitieren, weswegen der erfolgreiche Wissenstransfer in die Praxis von großer Bedeutung ist. Spezifische Verbesserungen sollen im Bereich Sensorik und Funkvernetzung für die energetische Versorgung der Systeme erreicht werden. Auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz und des maschinellen Lernens soll geprüft werden und zu höheren Prognosesicherheiten in der Datenanalyse beitragen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Optimierung der Geschäftsprozesse sowie der Einsatz von Tracking-Systemen. Grundsätzlich soll die digitale Transformation auf den rinderhaltenden Betrieben durch das Projekt „CattleHub“ aktiv gestärkt werden.

 

PROJEKTGRUPPE

 

 

 

PROJEKTPARTNER

 

Logo LWK

       

 

   Logo Uni Jena

            

         Logo TU Chemnitz

                                                                   Logo TU Dresden                        Thünen

 

Logo Sachsen



PROJEKTFÖRDERUNG

 

 BLE gefördert

          FKZ  28DE108A18


Artikelaktionen