One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Verfahrenstechnik in der Tierischen Erzeugung Sammelordner_Projekte 2014-02-07 Model-based research for the risk and prediction of silage bale deterioration suffered from aerobic impact

2014-02-07 Model-based research for the risk and prediction of silage bale deterioration suffered from aerobic impact

Konserviertes Grundfutter, Silierung, Nacherwärmung, aerober Verderb, Lagerungsdichte, Trockenmassegehalt, Sauerstoffeintrag, Luftdurchlässigkeit

2014-02-07.1 2014-02-07.2 2014-02-07.3

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

Hohe Futterqualität ist eine Grundvoraussetzung für Gesundheit und Effizienz in der Milcherzeugung. Vor allem dem konservierten Grundfutter kommt dabei eine große Bedeutung zu. Durch Silierung kann Grundfutter produziert werden, welches hygienisch einwandfrei ist, einen Großteil der Nährstoffe des Ausgangsmaterials enthält und für die Tiere schmackhaft ist. Der Futterwert der Ration und die Futteraufnahme durch das Tier werden dadurch beeinflusst und somit die Leistungsfähigkeit der Ration bestimmt.

Sauerstoffinduzierte Nacherwärmung ist für Energie- und Nährstoffverluste bis zur vollständigen Unbrauchbarkeit des Futters verantwortlich. Außerdem gefährdet aerober Verderb die Qualität und den Futterwert der Silage und reduziert die Futteraufnahme durch das Tier. Bei Beschädigungen der Folie von Silageballen diffundiert Sauerstoff abhängig von der Lagerungsdichte in kleineren oder größeren Mengen in den Ballen. Auch in der Phase zwischen dem Öffnen des Silos und der Verfütterung der Silage, kann Sauerstoff ungehindert auf die Silage einwirken.

Gegenstand des Forschungsprojekts ist deshalb die qualitative und quantitative Messung und Bewertung von physikalischen Einflussfaktoren (Lagerungsdichte, Trockenmassegehalt, Sauerstoffeintrag, Luftdurchlässigkeit) auf den aeroben Verderb von Silageballen. Mit den ermittelten Daten zu den Effekten auf die Nacherwärmung soll ein Modell zur Risikobewertung erstellt werden.

 

PROJEKTGRUPPE

 

 

PROJEKTPARTNER

 

 China Agricultural University


PROJEKTFÖRDERUNG

 

 

 DFG

 

 

 Sinogermanscience    

 


Zugeordnete Kategorie(n): , ,
Artikelaktionen