One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Verfahrenstechnik in der Tierischen Erzeugung Sammelordner_Projekte 2011-11-01 Individuelle Kraftfutterversorgung von Pferden in Gruppenhaltung mittels computergesteuerter Kraftfutterabrufstationen

2011-11-01 Individuelle Kraftfutterversorgung von Pferden in Gruppenhaltung mittels computergesteuerter Kraftfutterabrufstationen

Pferd, Gruppenhaltung, Futterabrufstation, Abruffütterung

2011-11-01.1
2011-11-01.2  2011-11-01.3 

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

 

In der Gruppenhaltung von Pferden werden seit vielen Jahren computergesteuerte Kraftfutterabrufstationen und zunehmend auch Raufutterstationen für eine individuelle Kraft- und Raufutterversorgung der Pferde eingesetzt. Die relativ hohen Anschaffungskosten führen jedoch zu einer Einsparung von Fressplätzen. Dies hat zur Folge, dass den Pferden aufgrund des erhöhten Tier-Fressplatz-Verhältnisses keine herdensynchrone Futteraufnahme mehr möglich ist. Bedingt durch das natürliche Futteraufnahmeverhalten der Pferde, welches eine gemeinsame Futteraufnahme vorsieht und einer Tagesrhythmik unterliegt, entstehen Wartezeiten vor den Kraftfutterstationen, die bei Einzeltieren extrem hoch ausfallen. Neben dem gegebenen Tier-Fressplatz-Verhältnis und dem natürlichen Futteraufnahmeverhalten der Pferde erhöhen Blockaden der Futterstationen durch Pferde ohne Futteranspruch die Wartezeiten zusätzlich. Um dies zu verhindern, werden in der Praxis zunehmend Austreibhilfen eingesetzt, die die Pferde notfalls unter Anwendung eines Stromimpulses zum Verlassen der Futterstationen zwingen.

Im Rahmen des Forschungsprojektes soll überprüft werden, wie der Fütterungsablauf an Kraftfutterabrufstationen optimiert werden kann. Besonderes Augenmerk soll hierbei auf das Auftreten von Wartezeiten vor der Station und auf Stationsblockaden durch Pferde ohne Futteranspruch gelegt werden. Es wird untersucht, welche Faktoren an der Entstehung der Warte- und Blockadezeiten beteiligt sind und ob Anpassungen im Fütterungsmanagement und in der Fütterungstechnik eine Verbesserung der Situation erzielen können.

 

 

PROJEKTGRUPPE

 

  • A. Gülden

 

 

PROJEKTFÖRDERUNG

 

 

PROJEKTPARTNER

 

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0168159117300436


Zugeordnete Kategorie(n): , ,
Artikelaktionen