One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Verfahrenstechnik in der Tierischen Erzeugung Sammelordner_Projekte 2011-01-03 Verbundprojekt: Entwicklung eines ARV-Klimacomputers zur Vermeidung von Hitze- und Kältestress von Schweinen und zum Nachweis des thermischen Wohlbefindens der Tiere - Teilprojekt 1

2011-01-03 Verbundprojekt: Entwicklung eines ARV-Klimacomputers zur Vermeidung von Hitze- und Kältestress von Schweinen und zum Nachweis des thermischen Wohlbefindens der Tiere - Teilprojekt 1

Stallklima, Klimasteuerung, Stallklimatechnik, Klimacomputer, Tiergesundheit, Tierverhalten

2011-01-03_0
2011-01-03_1
2011-01-03_2
2011-01-03_3
2011-01-03_4

 

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

Das Projekt dient der  Verbesserung der Tiergerechtheit in der Schweinehaltung. Das Tierverhalten soll in der Klimasteuerung mitberücksichtigt werden. Mit Hilfe der Wasseraufnahme von Schweinen soll die Einstellung der Solltemperatur, die Zuschaltung einer Kühlung oder das Einschalten der Heizung bedarfsorientiert vornehmen. Das Innovative an dem Projekt ist die Erfassung des Antwortsignals der Tiere auf die aktuelle Umgebungstemperatur. Dabei können Hitze- und Kältestress für die Tiere vermieden und zusätzlich über den Gesamtwasserverbrauch Informationen über das Wohlbefinden der Tiere geliefert werden.

 

Den Tieren soll „warmes“, „kaltes“ und „raumtemperiertes“ Wasser zur freien Aufnahme angeboten werden. Durch ihr Trinkverhalten sollen die Tiere anzeigen, ob sie frieren oder schwitzen, also ob sie Wärme aufnehmen oder abgeben wollen. Die Information über den aktuellen Bedarf der Tiere soll genutzt werden, um die Raumtemperatur zu steuern. Durch das Anheben oder Absenken der Stalltemperatur können Stresszustände für die Tiere vorbeugend vermieden werden. Bei Aufnahme von Raumtemperiertem Wasser wird das Wohlbefinden der Tiere angezeigt.

 

 

PROJEKTGRUPPE

 

 

PROJEKTPARTNER                                  2014_Eurotier

 

 

PROJEKTFÖRDERUNG

 

 


Zugeordnete Kategorie(n): , ,
Artikelaktionen