One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Verfahrenstechnik in der Tierischen Erzeugung Sammelordner_Projekte 2007-11-08 Staub- und Schimmelpilzbelastungen in Pferdeställen-Entstehung, Wirkung, Ursachen und Minderungsmöglichkeiten

2007-11-08 Staub- und Schimmelpilzbelastungen in Pferdeställen-Entstehung, Wirkung, Ursachen und Minderungsmöglichkeiten

Staub, Schimmelpilzsporen, Leitkeim, Stallluft

2007-11-08_1

Vollbild

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

Chronische Atemwegserkrankungen (COPD-Chronic Obstructive Pulmonary Disease, Heaves) sind neben Erkrankungen des Bewegungsapparates die zweit häufigste Ursache für tierärztliche Behandlungsmaßnahmen bei Sport- und Freizeitpferden.

Die Ursachen werden kontrovers diskutiert, sicher ist man sich jedoch darüber, dass Stäube und insbesondere Schimmelpilze eine zentrale Rolle bei diesem Krankheitsgeschehen spielen.

Ziele dieses Projektes sind es, die Quellen von Staub und  Schimmelpilzsporen zu ermitteln, deren Menge in der Stallluft zu bestimmen, sowie eine Schimmelpilzspezies zu identifizieren, die als Leitkeim für epidemiologische Studien dient.

Neben der Ermittlung der Gesamtstaubmenge, soll anhand von fraktionierten Staub- und Schimmelpilzmessungen eine mögliche Korrelation beider Parameter untersucht werden, um anhand von Staubmessungen eine Prognose hinsichtlichder Keimbelastung der Stallluft geben zu können.

Die Gesamtstaubmenge wird unter anderem mit einem personenbezogenen Messgerät vorgenommen, welches am Pferd befestigt wird. Der Vorteil dieses Gerätes ist die Ermittlung der tatsächlichen Staubmenge die eingeatmet wird, da Pferde einen Großteil des Tages mit der Aufnahme von Raufutter verbringen und somit viel Staub einatmen.

Abschließend sollen Empfehlungen für einzelbetriebliche Schwachstellenanalysen und praktisch umsetzbare Minderungsmaßnahmen für die Pferdehalter formuliert und publiziert werden.


PROJEKTGRUPPE

 

PROJEKTPARTNER

 


 

 
Zugeordnete Kategorie(n): , ,
Artikelaktionen