One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Verfahrenstechnik in der Tierischen Erzeugung Sammelordner_Dissertationen 2005 Wagner (Habitilation) - Qualitätsmanagement bei der Futterernte - Einflüsse der Erntetechnik auf den Qualitätsparameter „Langzeitstabilität“ von Silagen

2005 Wagner (Habitilation) - Qualitätsmanagement bei der Futterernte - Einflüsse der Erntetechnik auf den Qualitätsparameter „Langzeitstabilität“ von Silagen

Wagner, Andrea

 

Habitilation / Kurzfassung

 

 Aktuelle Probleme mit Qualitätsminderung von Silagen sind ursächlich eng mit der Steigerung der Durchsatzleistung von Erntemaschinen und auch mit der ganzjährigen Fütterung von Silage verbunden. Bei gleichzeitig steigenden Anforderungen an Milchleistung und Tiergesundheit, sowie steigenden Anforderungen des Gesetzgebers an Systeme zur Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit, nimmt diese Problematik an Bedeutung zu. ie Hauptursachen für Qualitätsminderung von Silagen werden in mangelnden Informationen zu qualitätssichernden Parametern in der Arbeitsspitze der Futterernte und -konservierung gesehen. In der Untersuchung wird die Grundlage für ein QM-System aus siliertechnischer Sicht dargestellt, das dem Betriebsleiter bzw. dem Lohnunternehmer als Basis dienen soll, Entscheidungen im Prozess operativ zu treffen, um somit für den Erhalt der Silagequalität vom Feld bis zum Trog zu sorgen. Das System basiert auf der Transparenz der Vernetzung von Einflussfaktoren. Innerhalb der Verfahrensketten sollten kritische Lenkungspunkte lokalisiert werden, an denen Experimente mit standardisierten Einflussgrößen entsprechend der Skala der Entscheidungsfindung durchgeführt werden. Die Auswertung dieser Experimente sollte dazu dienen, punktuell Regelkreise zur Qualitätssicherung von Silage abzubilden. Als Zielgröße soll ein neuer Qualitätsparameter "Langzeitstabilität" (Haltbarkeit der Silage) eingeführt werden, an dem technische Maßnahmen im QM-System zukünftig auszurichten sind.

 

Veröffentlichung

 

Qualitätsmanagement bei der Futterernte - Einflüsse der Erntetechnik auf den Qualitätsparameter „Langzeitstabilität“ von Silagen (432)

Autor: Wagner, Andrea (2005, Habilitationsschrift) 

Institut: Institut für Landtechnik, Univ. Bonn, Prof. Dr. W. Büscher

http://www.vdi.de/40705.0.html 

 

zugehöriges Forschungsprojekt

 

 

 2007-11-03 Informationsmanagement für die Qualitätssicherung in der Futterernte und -konservierung

 

Zugeordnete Kategorie(n): ,
Artikelaktionen