One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Verfahrenstechnik in der Tierischen Erzeugung Sammelordner_Dissertationen 2006 Schmitt-Pauksztat - Verfahren zur Bestimmung der Sedimentationsgeschwindigkeit von Stäuben und Festlegung partikelspezifischer Parameter für deren Ausbreitungssimulation

2006 Schmitt-Pauksztat - Verfahren zur Bestimmung der Sedimentationsgeschwindigkeit von Stäuben und Festlegung partikelspezifischer Parameter für deren Ausbreitungssimulation

Schmitt-Pauksztat, Gregor

Forschungsbericht / Kurzfassung

 

In der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA-Luft) sind Grenzwerte für die Emissionen und Immissionen luftfremder Stoffe wie Staubpartikel festge-setzt. Zur Gewährung rechtlicher Sicherheit bezüglich der Einhaltung dieser Grenzwerte dienen Ausbreitungssimulationen zur Immissionsprognose bei der Stand-ortfindung und -sicherung genehmigungspflichtiger Anlagen. Eine korrekte Model-lierung der Staubausbreitung erfordert Kenntnisse über die physikalischen Eigen-schaften der Partikel. Dafür fehlte bislang eine ausreichende Datenbasis.

Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein Messsystem zur Bestimmung der Sedimentations-geschwindigkeit mehrkomponentiger Staubgemische entwickelt. Auf Basis der Mess-ergebnisse ist die Angabe des partikelspezifischen Quotienten aus Dichte und dynamischem Formfaktor in Abhängigkeit der Partikelgröße möglich. Dieser Quo-tient kann als ergänzendes Modul in vorhandene Ausbreitungsmodelle eingearbeitet werden und dient so zu deren Präzisierung. Er ermöglicht außerdem die Identifi-kation unbekannter Staubproben durch eine Zuordnung zu möglichen Quellen.

Veröffentlichung

 

Verfahren zur Bestimmung der Sedimentationsgeschwindigkeit von Stäuben und Festlegung partikelspezifischer Parameter für deren Ausbreitungssimulation, Dissertation, Forschungsbericht Agrartechnik, VDI-MEG 440, ISSN 0931-6264.

http://www.vdi.de/42059.0.html


zugehöriges Forschungsprojekt

 

2007-11-04 Physikalische Eigenschaften von Staubpartikeln 

 

 

Zugeordnete Kategorie(n): ,
Artikelaktionen