One Two
    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
landtechnik@uni-bonn.de

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Haushalts- und Verfahrenstechnik alle Projekte Handgeschirrspülen in Europa - Vergleich zu Geschirrspülmaschinen

Handgeschirrspülen in Europa - Vergleich zu Geschirrspülmaschinen

Geschirrspülen, Geschirrspülmaschinen, Handgeschirrspülen, EN 50242

05-03-01 Handspuelen 05-03-01 Spuelmaschine

PROJEKTBESCHREIBUNG

 

In der Diskussion über globale Klimaerwärmung spielt der private Haushalt als einer der wesentlichen Verwender von Energie eine große Rolle. So setzen Haushalte in entwickelten Ländern zwischen 15 und 25 Prozent der gesamten Primärenergiemenge um (UN 1999). Kritisch ist auch die Ressource Trinkwasser zu sehen, denn ?bis ins Jahr 2025, so die Schätzungen, wird sauberes Wasser in zahlreichen Regionen der Erde regelrecht zur Mangelware werden? (DFG 2003). In Deutschland nutzen Haushalt und Kleingewerbe 79 Prozent der gesamten Trinkwassermenge. Pro Einwohner und Tag werden in Deutschland zurzeit 128 Liter Trinkwasser verbraucht (BGW 2003). Nur ein sehr geringer Teil davon dient direkten Ernährungszwecken. Bei den übrigen Anwendungsfällen ist das Trinkwasser im Wesentlichen Transport- oder Lösemittel, zum Beispiel bei der körperlichen oder häuslichen Hygiene oder beim Reinigen von Wäsche und Geschirr. Am Beispiel der Geschirrreinigung wurde untersucht, wie sich unterschiedliche Techniken des manuellen Geschirrspülens und der automatisierte Ablauf in Form einer Geschirrspülmaschine auf Energie- und Wasserverbrauch auswirken. Zur Untersuchung des manuellen Spülens wurden 113 Testpersonen aus 7 Regionen Europas gebeten einen Berg von 12 Maßgedecken verschmutzten Geschirrs unter genau definierten Bedingungen abzuspülen (in Anlehnung an DIN EN 50242). Als Ergebnis dieser Untersuchung wurde als Mittelwert ein Verbrauch von 113 Liter Wasser, 2,5 kWh Energie und 79 Minuten benötigter Zeit gemessen. Vergleicht man diese Werte mit den Verbrauchsdaten einer modernen Geschirrspülmaschine die nach dem europäischen Energielabel mit A/A/A deklariert ist (Verbrauch ca. 15 Liter Wasser und 1,05 kWh Strom), so werden enormen Einsparungen evident: Bei einer vollen Beladung sind dies 88 Liter Wasser bzw., wenn diese Menge täglich gespült werden muss, ca. 32 000 Liter Wasser die bei Verwendung eines Geschirrspülautomaten eingespart werden können. Vergleich man diese Menge Wasser mit dem Fassungsvermögen einer Badewanne von ca. 160 Liter, dann entspricht dies rund 200 gefüllten Badewannen pro Jahr die eingespart werden, wenn anstelle per Hand mit einer Geschirrspülmaschine gespült wird. Aber auch die mögliche Zeitersparnis ist ein wesentlicher Faktor: Da das Be- und Entladen einer Geschirrspülmaschine nur ca. 15 Minuten in Anspruch nimmt, werden ca. 64 Minuten Arbeitszeit eingespart. Wiederum hochgerechnet auf ein Jahr ergibt dies bei täglicher Nutzung rund 400 Stunden oder 16 ganze Tage die als Feizeit sicherlich besser genutzt werden können als sie mit Abspülen zu verbringen. Darüber hinaus haben die Untersuchungen auch noch gezeigt, dass im Durchschnitt die Sauberkeit des Geschirrs beim Spülen mit der Geschirrspülmaschine besser war als beim Spülen per Hand.

PROJEKTGRUPPE
 

PUBLIKATIONEN

 

PROJEKTPARTNER

 

Weitere Informationen und Aktivitäten
 

 
Zugeordnete Kategorie(n): , ,
Artikelaktionen
Benutzerspezifische Werkzeuge