One Two
Aktuelles

Seit dem 1. Februar 2019 ist der Lehrstuhl für ‚Agrartechnik und –Robotik‘ durch Prof. Chris McCool (aus Brisbane/Australien) besetzt.

 

14. Tagung Bau, Technik und Umwelt in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung
vom 24. bis 26. September 2019 an der Universität Bonn

weitere Informationen

Millionen-Projekt zur Emissionsminderung in der Tierhaltung
Bundesministerin Klöckner überreicht Förderbescheid


Tiere brauchen keine Berührungsbetreuung

Wie die Digitalisierung in den Ställen das Tierwohl verbessern kann, erklärt Professor Büscher


Pressemitteilung

Schlupflöchern auf der Spur


Ausschreibung Masterarbeit in der Haushaltstechnik

Modellierung des Vitamin C‐Verlustes von Obst und Gemüse bei Gefrierlagerung /

 
 

 

    Institut für Landtechnik

Nußallee 5
D-53115 Bonn

Telefon
+49-228-73 2395
Fax
+49-228-73 2596

eMail
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Anfahrt

Sie erreichen uns via

> Bus und Bahn

> PKW

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Agrartechnik und - Robotik Optimierung der Sätechnik (für Feinsämereien) als Grundlage der Bestandsetablierung

Optimierung der Sätechnik (für Feinsämereien) als Grundlage der Bestandsetablierung

Ablagegenauigkeit, Ablagetiefe, Arzneipflanzen, Bodenbearbeitung, Drillmaschine, Einzelkornsätechnik, Feinsämereien, Saatbettbereitung

   
 Gleichstandssaat von Melisse Drillsaat von Kamille  Saat von Melisse 

PROJEKTBESCHREIBUNG

Ziel des Projektes ist es exemplarisch für die drei Kulturen Kamille, Melisse und Baldrian neue verfahrenstechnische und technische Lösungen für die Bestandsetablierung zu etablieren Als Problem der Feinsämereien gelten v.a. die geringe Triebkraft und Keimfähigkeit, welche eine spezielle Ablage der Saatkörner erforderlich macht.
Schwerpunkt der Arbeiten ist die Modifizierung bereits vorhandener bzw. die Entwicklung neuer Sätechniken. Im Fall von Melisse & Baldrian sollen die bisher genutzten Pflanzverfahren durch ein Säverfahren ersetzt werden, damit ein gleichmäßiger und schneller Feldaufgang erreicht werden kann. Außerdem soll die Möglichkeit einer technisch realisierten Keimstimulierung während des Sävorgangs geprüft werden.
Das Vorhaben ist eingebunden in das Demonstrationsprojekt Arzneipflanzen (KAMEL) des BMELV (Stellvertretend durch die FNR)

PROJEKTGRUPPE


PUBLIKATIONEN


PROJEKTFÖRDERUNG


PROJEKTPARTNER


WEITERE INFORMATIONEN UND AKTIVITÄTEN

Dieses Projekt läuft in Kooperation mit dem Fachbereich für Nachwachsende Rohstoffe der Universität Bonn - geleitet von Prof. Dr. R. Pude.
Feld-Versuche werden auf dem Campus Klein-Altendorf durchgeführt.

Diplomarbeiten zum Thema: Keimstimulierung von Melisse und Kamille
werden von Johanna Fellner und Daniela Zimmermann bearbeitet.


Zugeordnete Kategorie(n): , ,
Artikelaktionen